Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   Mehr Informationen   Verstanden

FAQ – Freiberufliche Pflegefachkräfte

Der Gesetzgeber macht grundsätzlich keinen Unterschied zwischen “echten” hauptberuflich Selbstständigen und selbstständigen Nebenjobbern. Lediglich beim Sozialversicherungsrecht wird großen Wert auf eine korrekte Unterscheidung gelegt: Liegt eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Sozialversicherung vor oder nicht?

Als Angestellter mit Vollzeitjob und einigen freiberuflichen Aufträgen “nebenher” brauchen Sie keine (weitere) Sozialversicherung. Sie sind ausreichend über Ihren Arbeitgeber versichert. Denn die Einstufung in hauptberuflich oder nebenberuflich selbstständig hängt davon ab, wie viel Zeit Ihre Tätigkeit neben der abhängigen Beschäftigung ausmacht und wie viel sie damit verdienen. Nebenberuflich selbstständig sind Sie zum Beispiel auch noch, wenn Sie als Angestellter 20 Stunden/Woche arbeiten und 1.000 Euro verdienen und die selbstständige Tätigkeit nur zehn Stunden/Woche einnimmt und Sie damit 500 Euro einnehmen. Hier ist das Gesamtbild entscheidend. Im Zweifel prüft Ihre Krankenkasse, ob eine Haupt- oder Nebenberuflichkeit besteht.

 

(Alle Angaben sind ohne Gewähr)

Social Networks

facebook twitter xing xing